OB-Wette

Stadtteilverein Veranstaltungen Publikationen Interessantes Suchen Aktuell

Nach oben
Parkraumkonzept
ÖV-Ticket für PKW
Masterplan NHF
HBF Nord
OB-Wette
Verkehrsberuhigung
Aktion gegen Stau
Tiefburgplatz
Plätze in HSH
Dossenh.Landstr.
Kahlschlag im ÖV ?
Straßenbahn NHF
Linie 21 nur noch halb
Sanierte B3 fertig
Nordzubringer
Aktion Gehwege

Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner gewinnt Wette gegen Radiomoderator

Eine interessante Wette fand am Dienstag 15.7.2014 statt: Welches Verkehrsmittel ist in Heidelberg am schnellsten ? Zu dieser Frage fand im Rahmen der Aktion Radkultur des Landes Baden-Württemberg ein Wettbewerb zwischen Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner auf dem Fahrrad und dem Moderator René (rechts im Bild) des Radio bigFM mit dem Auto statt.

Die Wettfahrt startete pünktlich um 12:45 Uhr auf dem Uniplatz und umfasste 3 Aufgaben: Im Hauptbahnhof mussten 5 Butterbrezeln gekauft, in der Stadtbücherei eine Tasche und bei Optik Dieterich am Ebertplatz ein T-Shirt des Citymarketingverein „Pro Heidelberg" abgeholt werden.

Die Zuschauer konnten schriftlich wetten, wer zuerst wieder am Uniplatz sein würde. Die Mehrheit tippte auf OB Eckart Würzner und das Fahrrad. Kaum einer aber hatte gedacht, dass der Unterschied so groß werden würde:

Schon nach 24 Minuten traf OB Würzner unter großem Beifall wieder am Uniplatz ein und verteilte die Butterbrezeln. Er hatte die Tour ganz entspannt geradelt und noch mit Volker Dietrich vom Citymarketing ein Schwätzchen gehalten.

Der Radiomoderator René brauchte mit dem Auto 38 Minuten und damit 14 Minuten oder 58% länger und kam erst um 13:23 Uhr wieder am Uniplatz an.

Unter denen, die richtig für das Fahrrad als schnellstes Verkehrsmittel gewettet hatten, wurde am Ende ein nagelneues Hollandrad verlost. Hier freut sich der glückliche Gewinner.

Und die Handschuhsheimer ? Die wissen seit langem, dass man mit dem Fahrrad sehr gut und zügig unterwegs ist. Wie die nachfolgende Grafik zeigt, ist der Anteil des Fahrrads bei allen Wegen der Handschuhsheimer im Stadtteil zwischen 1988 und 2010 um über die Hälfte von früher 20% auf jetzt 32% gestiegen. Gleichzeitig hat der Anteil des Autoverkehrs von früher 27% auf jetzt 16% deutlich abgenommen.

Seitenanfang