Neujahrempfang 03

Stadtteilverein Veranstaltungen Publikationen Interessantes Suchen Aktuell

Nach oben
Neujahrempfang 17
Neujahrempfang 16
Neujahrempfang 15
Neujahrempfang 14
Neujahrempfang 13
Neujahrempfang 12
Neujahrempfang 11
Neujahrempfang 10
Neujahrempfang 09
Neujahrempfang 08
Neujahrempfang 07
Neujahrempfang 06
Neujahrempfang 05
Neujahrempfang 04
Neujahrempfang 03

 

Neujahrsempfang 2003

Am 6.1.2003 fand der traditionelle Neujahrsempfang des Stadtteilvereins Handschuhsheim e.V. im Carl-Rottmann-Saal statt.

Gleich am Eingang wurden die Gäste vom Vorstand begrüßt.


Jürgen Grieser begrüßte die wieder sehr zahlreich erschienenen Gäste.


Die Gemeinschaft der Handschuhsheimer Männerchöre unter der Leitung von Sabine Dietenberger umrahmte die Feier.


Die bewährte Moderation lag wieder in den Händen von Martin Hornig.


Pfarrer Anselm Friederich ermunterte die Menschen, weniger Angst zu haben und die Welt als Brücke zu begreifen.


Eine Abordnung des Orchestervereins


Den Hauptvortrag hielt der Vorsitzende Martin Hornig. Er spannte den Bogen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart und erinnerte an die Vereinigung von Handschuhsheim und Heidelberg vor genau 100 Jahren. Damals hatte die Gemeinde Handschuhsheim pro Einwohner 49,- Mark Schulden. "Das hätte jeder aus seiner Tasche zahlen können."

Für dieses Jahr steht der geplante Umbau der B3 zwischen Mönchhofstrasse und Hans-Thoma-Platz an, damit in Zukunft alle, Autos, Straßenbahn und Fahrräder Platz haben. Martin Hornig gab dem Baubürgermeister die Bitte mit auf den Weg, dass die Baumaßnahmen zügig durchgeführt werden.


Dem Ersten Bürgermeister Prof. Dr. Raban von der Malsburg verlieh Martin Hornig den neuen Schlüssel der Tiefburg und dankte für den Ausbau des 'Walter-Genthner-Kellers' in der Tiefburg.

 

Die Handschuhsheimer Männerchöre wurden beim zweiten Auftritt von der ukrainischen Pianistin Natalja Dogorelez begleitet.


Zwischendurch besuchten die Sternsinger auf ihrem Weg durch Handschuhsheim den Carl-Rottmann-Saal und sangen 2 Lieder.


Erster Bürgermeister Prof. Dr. Raban von der Malsburg erinnerte ebenfalls an die Eingemeindung vor 100 Jahren und an den damaligen Bau der Straßenbahn nach Handschuhsheim, die 1903 zwischen Beschluß und Einweihung innerhalb von 10 Monaten fertig gestellt worden war. Ähnliches wünsche er sich manchmal bei heutigen Projekten. "Heute wird lange diskutiert, ein Grundsatzbeschluss gefasst und weiter diskutiert. Und am Ende steht der Antrag, den Beschluss wieder aufzuheben..."

Es sei nicht zu verstehen, wenn z.B. der Gemeinderatsbeschluß zum Umbau der B3 zwischen Mönchhofstrasse und Hans-Thoma-Platz jetzt wieder in Frage gestellt würde und statt konkreter Maßnahmen wieder nur endlos diskutiert würde. Die Straßenbahngleise müßten dringend erneuert werden und die Leitungen der Stadtwerke stammen zum Teil noch aus der Zeit des Baues dieser Straßen 1903. Um die schönen Alleen in diesem Bereich zu erhalten, koste es nur 50 bis 70 cm Platz, worunter der Verkehr nicht leidet.  Die stattlichen Platanen in der Handschuhsheimer Landstrasse und Steubenstrasse haben noch eine Lebenserwartung von 50 Jahren, "mehr als mancher von uns heute Abend hier im Saal."

An dieser Stelle sei Allen herzlich gedankt, die zum Gelingen dieses Neujahrsempfangs beigetragen haben.

Seitenanfang